--- Ausflugs-Tipps ---

 

 

- Tourenvorschläge -

Durch den Odenwald nach Michelstadt/Erbach mit historischem Rathaus, Elfenbeinmuseum und englischem Garten mit Resten römischer Kastelle; Tierpark mit Wildschweinfütterung; Amorbach mit seiner berühmten Abteikirche (Orgelkonzerte) und Seegarten.

Eine sehr empfehlenswerte Tagestour geht mit dem Schiff von Miltenberg nach Wertheim mit seiner historischen  Altstadt, Burg, Taubermündung in den Main sowie dem Glas- und Grafschaftsmuseum. Die Rückfahrt kann auch mit der Bahn oder dem Rad den Main entlang angetreten werden.

Tropfsteinhöhle bei Buchen (30km); Wallfahrtskloster Engelberg, mit Klosterbier und Blick in sieben Täler; Automuseum in Aschaffenburg.  

 

- Schwimmbäder - 

Bürgstadt (5 km): "Erftal-Bad"; neues beheiztes Freizeit Freibad; per Bus und Fahrrad erreichbar
Miltenberg (6 km): Hallenbad mit Freibad; per Bus und Fahrrad erreichbar 
Bad König im Odenwald (25 km): Thermalbad                                                                            
Freudenberg (10 km): Badesee; auch über den Radweg zu erreichen

 

- Radwege in der Umgebung - 

Eichenbühl - Miltenberg, von dort aus beidseitig des Mains Richtung Würzburg oder Aschaffenburg; über die Höhen ins Taubertal nach Wertheim oder Kloster Bronnbach, zurück mit der Bahn oder Schiff.

 

- Öffentlicher Nahverkehr - 

Stadtbus-Anschluss nach Miltenberg. Zu Veranstaltungen und Festen im Stundentakt, Zustieg nähe Campingplatz möglich! In der Kreisstadt locken u.a.: Schiffsrundfahrten, Kino, Weinlehrpfad, Brauereibesichtigung, Trike- Vermietung und Rundflüge. Vom Miltenberger Bahnhof  aus besteht auch regelmäßig verkehrender Anschluss an den Inter-City-Hauptbahnhof in Aschaffenburg.

 

 --- Miltenberg ---

"Romantik sehen und erleben" lautet der Slogan mit dem Miltenberg am Main für sich und für das ganz besondere Flair in seiner von eindrucksvollen Fachwerkbauten eingerahmten Altstadt wirbt. Und tatsächlich, wer sich in das direkt am Flussufer gelegene Städtchen aufmacht, begibt sich auf eine faszinierende Entdeckungsreise durch die Natur und die Kulturgeschichte Deutschlands. Der Main bildet bei Miltenberg, die Grenze zwischen Odenwald und Spessart, welche beide zusammen das Frankenland mit frischer Luft versorgen, und zu ausgedehnten Wanderungen einladen. An den Hängen des Mains erstrecken sich langgezogene Weinberge und immer wieder ragen alte Burgen und Ruinen aus dem Wald hervor, die von der frühen Bedeutung des Mains als Handelsstraße zeugen.

Eingerahmt in dieses Panorama liegt auch eine alte Zollstation: Die Mildenburg, der die Stadt Miltenberg ihren heutigen Namen und die große Bedeutung im Mittelalter zu verdanken hat. Elly Heuss-Knapp, die Frau des ersten deutschen Bundespräsidenten Theodor Heuss, schrieb in ihren Erinnerungen eine von den Miltenbergern besonders gern zitierte Liebeserklärung an ihre Stadt: "Miltenberg erschien mir immer als das Herz von Deutschland. Der Marktplatz mit dem Brunnen ist für mich das deutsche Mittelalter schlechthin." Treffende Worte, die auch heute noch jedem begreiflich werden, der diesen malerischen Platz betritt. Die Fachwerkhäuser die ihn, aber auch den weiteren Teil der alten Hauptstraße, bestimmen verleihen der gesamten Innenstadt einen nur als romantisch zu bezeichnenden Charakter.

Miltenberg ist längst kein touristischer Geheimtipp mehr. Aber es ist auch nicht völlig überlaufen. Es gibt keine überfüllten Gassen, keine überzogenen Preise in den vielen Geschäften und Cafés. Miltenberg bietet seinen Besuchern alles, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Hier lässt es sich wunderbar einkaufen, die fränkische Küche gilt zu recht als ausgezeichnet, der Main, die Wälder und die umliegenden Städte laden zu Erkundungstouren ein. So steht im nahegelegenen Mespelbrunn das Wasserschloss, in dem die Gebrüder Grimm einst viele ihrer Märchen niederschrieben. In Amorbach gibt es eine der wohl schönsten Kirchenorgeln Deutschlands zu bewundern. Würzburg, die alte Residenzstadt, lohnt einen Tagesausflug. In Miltenberg stehen gemütliche Ferienwohnungen, Gasthöfe und Hotels für jeden Geldbeutel parat. Auch einen Campingplatz gibt es, direkt am Mainufer gelegen. Von Düsseldorf sind es keine 300 Kilometer. Wer die A3 einmal erreicht hat, braucht eigentlich nur noch geradeaus bis hinter Frankfurt fahren. An der Ausfahrt Stockstadt geht es auf die B469, die einen mitten in die "Perle am Main" hineinführt. Weitere Informationen gibt es beim Verkehrsamt unter der Telefonnummer: 09371-404 119.

                                                                                      (erschienen im „Düsseldorfer Anzeiger“, September 1998)